Liebherr erwärmt sich für Butan

Die Firmengruppe Liebherr zählt heute zu den größten Baumaschinen-Herstellern der Welt. Am Fertigungsstandort in Biberach werden Turmdrehkrane und Komponenten für die Antriebstechnik gefertigt. Bei der Beheizung der insgesamt 160.000 Quadratmeter Hallenfläche setzt man dort auf das effiziente Flüssiggas. Beim Umbau der großzügigen Hallen im Jahr 1998 entschied sich das Unternehmen dafür, die Beheizung der Hallen sowie die Beheizung der Trocknung in der Lackiererei mit Flüssiggas zu betreiben. Butan stellte dabei die kostengünstigste Variante dar, da die Abnahme aufgrund der Abhängigkeit von den Außentemperaturen vor Ort nicht konstant erfolgt.

Tyczka Energie heizt ein

Info

Klaus Winkler, Verkauf
Telefon: +49 8171 627-210
Mobil: +49 172 9563258
klaus.winkler@tyczka.de

Die Tyczka Energie, die die Liebherr-Werk Biberach GmbH bereits seit 1982 betreut, nahm auch diese neue Herausforderung mit Freude an. Derzeit ist der Bau weiterer Hallen geplant. Zudem sollen bereits bestehende Hallen vergrößert werden. Für deren effiziente Beheizung muss sich nun aber erst einmal der Verdampfer einer Prüfung unterziehen, um sicherzustellen, dass er die nach dem Umbau benötigten Mengen noch zuverlässig bewältigen kann.

 

 

 

Online-Newsletter

Für Gewerbe- und Industriekunden der Tyczka Gruppe und TOTAL Deutschland GmbH