Erik Epple vor seiner Photovoltaikanlage. Mit ihrer Hilfe wird die Umwelt um rund 16 Tonnen CO2 im Jahr entlastet.

Die Sonne schickt keine Rechnung

Am 1. Januar 2009 ist das Erneuerbare- Energien-Gesetz (EEG) in Kraft getreten. Unter anderem werden damit die Vergütung und die Voraussetzungen zur Nutzung von Photovoltaikanlagen geregelt. So erhält jeder, der mit einer Photovoltaikanlage Strom erzeugt, per Einspeisevergütung die Investitionskosten zuzüglich eines Gewinns zurück. Der Förderzeitraum beträgt 20 Jahre.

Danach kann der erzeugte Strom für die Versorgung des Objekts genutzt werden. Damit wird der Betreiber ein Stück weit unabhängig von Energieversorgern. Zur Finanzierung einer Solaranlage können unter anderem zinsgünstige Darlehen über das KfW-Umweltprogramm beantragt werden.

Umweltfreundlich und sparsam

Info

Pro Tech Energiesysteme
Harald Burghardt
Telefon 07044 9422-0
harald.burghardt@protech.de

Informationen anfordern

Photovoltaikanlagen sind umweltfreundlich, nachhaltig, lautlos und zukunftsorientiert. Die Ertragsseite ist während des Förderzeitraums klar kalkulierbar und bleibt auch von etwaigen Finanzkrisen unbeeinflusst. Ein Rechenbeispiel: Bei einer Anlage mit 30 Kilowatt peak (kWp) und einem durchschnittlichen Ertrag von 950 Kilowattstunden (kWh) betragen die Einnahmen 12.258 Euro pro kW und Jahr. Und das 20 Jahre lang. Vorteile, die auch Erik Epple vom gleichnamigen Autohaus in Rutesheim überzeugten. Er hat auf dem Flachdach seines Autohauses eine Photovoltaikanlage mit einer Gesamtleistung von 22,95 kWp installieren lassen. Pro Jahr werden so rund 21.800 kWh Strom erzeugt.

Einspeisevergütungen

Anlagen, die im Jahr 2009 in Betrieb gehen, erhalten für 20 Jahre plus Inbetriebnahmejahr gleich bleibend folgende Einspeisevergütung pro erzeugte Kilowattstunde Strom:

 

Freiflächenanlagen

Anlagen auf Dachflächen

Jahr der Inbetriebnahme

 

bis 30 kW

30-100 kW

100-1.000 kW

über 1.000 kW

2009

31,94 ct/kWh

43,01 ct/kWh

40,91 ct/kWh

39,58 ct/kWh

33,00 ct/kWh

2010

28,75 ct/kWh

39,57 ct/kWh

37,64 ct/kWh

35,62 ct/kWh

29,70 ct/kWh

Gelungenes Gemeinschaftsprojekt

Die Anlage in Rutesheim wurde von der ProTech Energiesysteme GmbH in enger Zusammenarbeit mit der TyczkaTotalgaz als Modullieferant geplant und gebaut. Durch die enge Verzahnung der beiden Unternehmen konnte ein rundum schlüssiges Konzept realisiert werden.

 

 

Online-Newsletter

Für Gewerbe- und Industriekunden der Tyczka Gruppe und TOTAL Deutschland GmbH