Rallye mit Autogas

Bei der ADAC Rallye Deutschland vom 16. bis 19. August 2007 traf sich die Elite des internationalen Motorsports. Schließlich war die Rallye der einzige Lauf in der Weltmeisterschafts-Serie, der in Zentraleuropa stattfand. Die Creme des Motorsports gibt sich hier quasi das Lenkrad in die Hand. Angefangen beim mehrfachen Weltmeister Sebastien Loeb auf Citroen Xsara, über Marcus Grönholm auf Ford Focus oder Petter Solberg auf Subaru Impreza. Alles, was im Motorsport Rang und Namen hat, fand sich zur ADAC Rally ein. Dementsprechend groß war auch das Interesse der Motorsport-Begeisterten. Rund 200.000 Zuschauer begleiteten die Rallye an den insgesamt 350 Kilometern der Strecke. Der Showstart war in Trier an der Porta Nigra, wo sich die Fahrzeuge am Sonntag auch auf einem vier Kilometer langen, spektakulären Stadtkurs dem Publikum präsentierten.

Alternativen im Motorsport

Der Wunsch, alternative Kraftstoffe im aktiven Motorsport einer breiteren Basis vorzustellen, gewinnt auch bei den Organisatoren immer mehr an Bedeutung. Da Tyczka Totalgaz sich besonders für den Einsatz von Autogas als alternativen Kraftstoff im Motorsport engagiert, wurde das Tyczka Totalgaz Rallye-Team in diesem Jahr als Vorausfahrzeug eingeladen. Nach Freigabe der Strecke fuhr das Team den Kurs im Renntempo ab, um eine letzte Kontrolle durchzuführen und die wartenden Zuschauer auf den Beginn der Veranstaltung einzustimmen. Ein rasanter Auftritt für den mit Autogas betriebenen Subaru Impreza und das Tyczka Totalgaz Rallye-Team.

 

 

Online-Newsletter

Für Gewerbe- und Industriekunden der Tyczka Gruppe und TOTAL Deutschland GmbH