Flüssiggas als Prozessenergie

Info

Tyczka Totalgaz GmbH
Ulrich Fischer
Telefon 08171 627771
ulrich.fischer@tytogaz.de

Informationen anfordern

Das 1961 in Betrieb genommene Südzucker-Werk in Plattling ist eine der größten Zuckerfabriken in Deutschland. In der Zeit von Ende September bis Ende Dezember wird in der Fabrik ohne Unterbrechung im 24-Stunden-Betrieb gearbeitet. Pro Tag werden dann aus circa 16.000 Tonnen Rüben 1.700 Tonnen Zucker und 1.000 Tonnen des Zwischenprodukts Dicksaft gewonnen. Das heißt, pro Sekunde wird in einer mittleren Kampagne Zucker für den Jahresbedarf eines Bundesbürgers erzeugt. Insgesamt reicht die Produktion des Werkes damit aus, den Bedarf von 8 Millionen Verbrauchern zu decken. In den Silos können 77.000 Tonnen Zucker gelagert werden. Zudem wird in bis zu 140.000 Kubikmetern großen Tanks Dicksaft gelagert, der dann im Frühjahr zu Zucker verarbeitet wird.

Verschiedenste Gebinde

Der Zucker wird ganzjährig in verschiedenste Gebinde abgepackt, zum Beispiel auch in die bekannten 1-kg Pakete für den Haushalt. Außerdem werden in Plattling auch Puder- und Gelierzucker hergestellt. Für die sichere Versorgung der Fabrik mit dem Rohstoff Rübe sorgen insgesamt 3.100 Landwirte. Das Einzugsgebiet erstreckt sich von Regensburg die Donau abwärts bis Passau, im oberbayerischen Bereich bis zum Chiemsee.

Flüssiggas zur Prozesssicherung

Der Rohstoff Zuckerrübe besteht zu ca. 75 % aus Wasser. Dieses Wasser wird bei der Zuckergewinnung als Prozesswasser (zum Beispiel für die Wäsche der Zuckerrüben) genutzt und fällt schließlich als Abwasser an. Das Abwasser aus der Wäsche der Zuckerrüben wird nach vollbiologischer Behandlung (d.h. anaerober und aerober Behandlung) in den Vorfluter eingeleitet. Bei der anaeroben Behandlung wird methanhaltiges Biogas erzeugt, das verstromt wird. Der Biogasfermenter muss für diesen Prozess stets auf einer gewissen „Betriebstemperatur“ gehalten werden. Reicht hierfür die Abwärme aus der Verstromung nicht aus oder stehen beispielsweise Wartungsarbeiten an, so wird – um die Prozesssicherheit zu gewährleisten – Wärme aus einem Heizcontainer zugeführt. Die Energieversorgung für diesen Heizcontainer erfolgt zuverlässig und umweltbewusst über eine 200 kg/h Flüssiggas-Verdampferanlage von Tyczka Totalgaz.

 

Online-Newsletter

Für Gewerbe- und Industriekunden der Tyczka Gruppe und TOTAL Deutschland GmbH