Unternehmen sorgt für Nachhaltigkeit

Auf lange Sicht wird Energie knapp – und immer teurer. Also wird der intelligente Umgang mit Energie immer wichtiger. Mit Gründung der BLUENORM geht die Tyczka Gruppe daher aktiv einen zukunftsweisenden Weg und erweitert ihr Angebot um Dienstleistungen und Beratung zu Energieeffizienz und CO2-Reduktion. Lesen Sie in unserem Interview mit Dr. Steffen Frischat, was es genau mit der BLUENORM auf sich hat.

Dr. Steffen Frischat, Geschäftsführer BLUENORM GmbH

Für wen ist BLUENORM interessant?

Wir wenden uns an Unternehmen, die durch Energieeffizienz und Emissionsreduktion Wettbewerbsvorteile erzielen wollen. Auf der Seite der Energieeffizienz heißt das zunächst einmal Kostenreduktion – entweder in den Fixkosten oder auch in den Stückkosten eines Produktionsbetriebs.

Gibt es nicht auch gesetzliche Vorgaben?
Bereits heute sind beim Neubau oder bei der Renovierung von Gebäuden umfangreiche Vorgaben zu erfüllen. Auch sind viele Förderungen an Energieeffizienz-Anforderungen geknüpft – zum Beispiel die der KfW-Bankengruppe (ehemals Kreditanstalt für Wiederaufbau). Außerdem setzen wir darauf, dass in Zukunft mit energetisch nachhaltigem Wirtschaften weitere Vorteile verbunden werden, wie reduzierte Steuern und Abgaben. Ähnliches wird sicherlich auch bald für CO2-Emissionen gelten.

Wie kommt das CO2 ins Spiel?

Download

Hier können Sie sich die Nachhaltigkeitserklärung der Tyczka Gruppe als PDF herunterladen.

 

Info

BLUENORM GmbH
Dr. Steffen Frischat
Telefon 08171 627521
steffen.frischat@bluenorm.de

Informationen anfordern

Bei der Reduktion von Treibhausgasen sind die meisten Firmen noch nicht so weit wie in der Energieeffizienz. Aber auch hier sind die Marktkräfte klar sichtbar: Konsumenten fordern die Nachhaltigkeit von Produktionsprozessen immer mehr ein. Einige Handelsketten verlangen deshalb von ihren Lieferanten, dass sie sich um eine möglichst klimaneutrale Produktion bemühen.

Geht das also nur durch Verpflichtung?
Nein, es gibt auch Firmen, die das Thema Klimaschutz einfach nur aktiv nutzen, um sich im Markt besser aufzustellen. Die Druckindustrie ist dafür ein Beispiel: Druckereien, die CO2-neutrale Produkte anbieten, haben klare Vorteile und können ihre Marktanteile ausbauen. Oder der Energiemarkt – da sind Ökostrom, Biogas und andere CO2-neutrale Energieformen inzwischen allgegenwärtig.

Was bietet BLUENORM?
Die meisten Kunden haben zwar das Gefühl, dass sie im Bereich Energieeffizienz und Emissionsreduktion etwas tun könnten oder müssen. Aber oft wissen sie nicht, was genau. Wir erstellen Unternehmen einen konkreten Plan zur höheren energetischen Nachhaltigkeit. Wir beziffern die Maßnahmen genau – in Euro, Kilowattstunde und CO2-Äquivalent. Danach ist klar, was zu tun ist.

In welchen Branchen arbeiten Sie?
Wir denken, dass diese Themen in endkundennahen Märkten besonders ernst genommen werden müssen – bei Nahrungsmitteln, bei Verpackungen, in Hotels oder auch im Energiemarkt. Aber wir sind auch im produzierenden Gewerbe unterwegs, dort vor allem mit der „klassischen“ Energieeffizienz. Unsere Kunden wollen sich Geschäftsvorteile erarbeiten: Kostenvorteile auf der Energieseite, eine verbesserte Positionierung am Markt oder auch Standortvorteile durch ein nachhaltiges Image in ihrer direkten Umgebung.

Hier können Sie sich die Nachhaltigkeitserklärung der Tyczka Gruppe als PDF herunterladen.

 

 

 

Online-Newsletter

Für Gewerbe- und Industriekunden der Tyczka Gruppe und TOTAL Deutschland GmbH