Kohlendioxid R 744 wird häufig in der Lebensmittelkühlung verwendet.

Natürlich kühlen – ganz einfach mit Kältemittel R 744

Info

Tyczka Industrie-Gase GmbH
Andreas Jenssen
Telefon 0621 18009170
a.jenssen@tig.de

Informationen anfordern

Kältemittel sind im Alltag allgegenwärtig und unverzichtbar, denn sie bilden die Grundlage für viele kälte- und klimatechnische Anwendungen. Sie transportieren Wärmeenergie vom Kühlgut zur Umgebung, nehmen dabei bei niedriger Temperatur und niedrigem Druck durch Verdampfung Wärme auf und geben bei höherer Temperatur und höherem Druck durch Verflüssigung Wärme ab. Für unterschiedliche Anwendungen existieren sowohl synthetische Kohlenwasserstoffe (HFCKW oder HFKW) als auch natürliche Kältemittel, wie Propan, Ammoniak oder Kohlendioxid.

Montreal, Kyoto und die Folgen

Aufgrund der Vereinbarungen von Montreal und Kyoto wurden die chlorierten Kohlenwasserstoffe verboten. Doch auch die chlorfreien Ersatzstoffe werden in Zukunft wegen ihres Ozonabbaupotenzials (ODP) und ihres direkten Treibhauspotenzials (GWP) stufenweise durch andere Kältemittel ersetzt werden. Eine natürliche Alternative ist hierbei das Kältemittel R 744. Es ist sowohl aus ökologischer als auch aus sicherheitstechnischer Sicht ein nahezu perfektes Kältemittel: R 744 ist weder giftig noch brennbar; es besitzt kein Ozonabbaupotenzial, einen vernachlässigbaren direkten Treibhauseffekt und ist chemisch inaktiv. Zudem zeichnet es sich durch geringe Viskosität und gute Wärmeübergangswerte aus. Darüber hinaus besteht keine Notwendigkeit zur Rückgewinnung und Entsorgung, da es ausgesprochen preiswert ist.

Besser für die Umwelt

Die Doppelventile erlauben sowohl die flüssige als auch die gasförmige Entnahme.

R 744 kann in verschiedenen Anwendungsbereichen einen wirksamen Beitrag zum Umweltschutz leisten, indem es klima- und ozonschädigende Kältemittel in der Kältetechnik oder auch bei Wärmepumpen ersetzt. Typische Anlagen, die mit R 744 betrieben werden:

Tyczka Industrie-Gase hat als einer der Ersten am Markt die Flaschen mit integrierten Doppelventilen und Tauchrohren ausgestattet. Dies erlaubt dem Anwender eine parallele Entnahme aus der Gas- und der Flüssigphase. Zudem ist zum Schutz des Ventils ein Ventilcage integriert, der höchste Sicherheitsanforderungen erfüllt.

 

DATEN & FAKTEN

Chemisches Zeichen

CO2

Feuchte

< 20 ppm

ODP
= Ozone Depletion Potential = Ozonabbaupotenzial

0

GWP
= Global Warming Potential =
Die Klimawirksamkeit eines Treibhausgases hochgerechnet auf einen Zeitraum von 100 Jahren

1

Sicherheitsgruppe

A1

Siedetemperatur

-57 °C

Temperaturgleit

0 K

Dampfdruck bei 20 °C

57,33 °C

Eigenschaften

ungiftig, nicht brennbar, ozonschonend

Wichtigster Sicherheitsaspekt

erstickend in hohen Konzentrationen,
kann Erfrierungen bewirken

Wichtigste Anwendungen

Verkaufstruhen und Schauvitrinen in SB-Märkten, Tiefkühltruhen in Verarbeitungsanlagen, Lagerhäuser, Wärmepumpen, gewerbliche Kühlsysteme, Transportkühlung

Temperatur-Einsatzbereich

20 °C bis -40 °C

 

 

 

Online-Newsletter

Für Gewerbe- und Industriekunden der Tyczka Gruppe und TOTAL Deutschland GmbH