0312_futtertrocknung
Hier wird aus frischem Gras Tierfutter für den Winter.

Futtertrocknung setzt auf Tyczka Energie

Info

Tyczka Energie GmbH
Andreas Stürzer
Telefon 08171 627303
andreas.stuerzer@tyczka.de

Informationen anfordern

Wenn es um die Trocknung von frisch geschnittenem Gras geht, ist die Trocknungsgenossenschaft Wolfratshausen Ost ein zuverlässiger Partner für die Landwirte aus der Region. Hier können sie ihr frisch gemähtes Gras hinbringen und sicher sein, dass es direkt getrocknet und somit zu wertvollem Tierfutter für den Winter verarbeitet wird. Die Nährstoffe und Vitamine des frischen Grases werden durch den Trocknungsprozess kaum verändert, somit weist dieses Konservierungsverfahren die niedrigsten Verluste auf. Das Trockenfutter ist gut für die Gesundheit der Tiere und zeichnet sich durch hohe Eiweißstabilität sowie gute Verdaulichkeit aus.

Landwirte auf schnelle Trocknung angewiesen

Ist das frische Gras einmal geschnitten, so muss es anschließend direkt verarbeitet werden. Die Landwirte sind somit darauf angewiesen, dass die Trocknungsgenossenschaft schnell und zuverlässig arbeitet. Insgesamt produziert das Unternehmen in Egling pro Jahr rund 8.000 bis 10.000 Tonnen Trockengras. Getrocknet wird das frische Grün in einer Art riesigen „Waschmaschine“ und um bei der Futterlagerung Platz zu sparen, wird das getrocknete Gras anschließend je nach Wunsch zu Hochdruckballen gepresst oder zu Pellets verarbeitet. Klar, dass für die Wärmezufuhr beim Trocknungsprozess eine Menge Energie zur Verfügung stehen muss: Der Jahresverbrauch an Butan liegt bei 700 bis 900 Tonnen, vor Ort steht ein Flüssiggas-Tank mit einem Volumen von 200.000 Kubikmetern. Damit der Trocknungsanlage nie „die Luft ausgeht“, garantiert Tyczka Energie seit 22 Jahren eine sichere und zuverlässige Energieversorgung.

 

Online-Newsletter

Für Gewerbe- und Industriekunden der Tyczka Gruppe und TOTAL Deutschland GmbH