CryoEase®- Service jetzt läuft’s flüssig

In Alltag und Beruf sind wir gewohnt, dass Strom ganz einfach aus der Steckdose fließt. Die Versorgung eines Unternehmens mit technischen Gasen gestaltet sich vergleichsweise schwierig – dachten Sie. Das CryoEase®-Konzept von Tyczka Industrie-Gase (TIG) gewährleistet eine konstante Versorgung mit Gas, das wie Strom aus der Steckdose ständig zur Verfügung steht. Und das ohne die umständliche Handhabung von Einzelflaschen.

Das Beste: Jetzt gibt es diesen Service auch für Stickstoff

Die CryoEase®-Flüssiggasversorgung erleichtert den Mitarbeitern das Laborleben.

Das CryoEase® -System kann schon ab einem Bedarf von zehn Flaschen Typ 50 beziehungsweise einem Flaschenbündel pro Monat eingesetzt werden. Die einfache und zeitnahe Installation des Cryo-Ease®-Behälters übernehmen speziell ausgebildete TIG-Mitarbeiter. Auch die Wartung wird von den Spezialisten durchgeführt, wodurch jederzeit eine größtmögliche Sicherheit gewährleistet ist. Für den Einsatz ist weder ein Fundament, noch eine Stromversorgung oder gar eine Baugenehmigung erforderlich.

Maßgeschneiderte Versorgung

Der CryoEase®-Behälter wird automatisch und ohne Bestellvorgang regelmäßig befüllt. Die Unternehmen sparen dadurch viel Zeit und können sich voll und ganz auf die tägliche Arbeit konzentrieren. Auch die Produktion muss nicht, wie beim Flaschenwechsel vielfach nötig, angehalten werden. Zur Senkung der Betriebskosten kommt auch eine Senkung der Gaskosten, denn beim Einsatz der CryoEase®-Behälter fallen keine Restmengen an. Das Einsparpotenzial ist aber bei Weitem nicht alles. Hinzu kommt, dass Argon und Stickstoff aus dem CryoEase®-Behälter aufgrund der höheren Reinheit gegenüber Flaschengasen genauere Ergebnisse liefern.

Leichteres Laborleben

Ihre Vorteile

  • Hohe Reinheit
  • Unterbrechungsfreie Versorgung
  • Keine Sicherheitsbevorratung
  • Keine Restmengen
  • Einfache Installation
  • Kein Handling von Einzelflaschen
  • Automatische Belieferung

Von den vielfältigen Vorteilen des CryoEase®-Services profitiert auch das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz in Saarbrücken. An zwei Standorten werden hier Umweltproben analysiert. Bis zu 30 Elemente und deren Konzentration in Luft, Wasser oder Boden werden so bestimmt. Zu diesem Analyseverfahren benötigt das Landesamt Argon. Bis vor Kurzem kam das Gas aus Stahlflaschen, die durchschnittlich alle zwei Tage geliefert wurden. Zur Installation musste die Arbeit im Labor für circa zehn Minuten unterbrochen werden, eine mühselige Arbeit und ein unnötiger Zeitverlust.

Gas-Versorgung Non-Stop

Gerade im Laborbereich konnte es bei der Versorgung über einzelne Flaschen vorkommen, dass das Gas im ungünstigsten Moment zur Neige ging. Im schlechtesten Fall mussten Analysen dann wieder von vorn angefangen werden. Die Gefahr besteht dank des CryoEase®-Systems nicht mehr. Heute versorgt ein 230-Liter-CryoEase®-Behälter das Labor unterbrechungsfrei mit Argon. Für die Mitarbeiter bedeutet das eine wesentliche Arbeitserleichterung. Das bestätigt auch Dr. Stephan Schmidt, Laborleiter im Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz Saarbrücken: „Versorgungssicherheit ist für uns das Thema. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, mit den Fachleuten von TIG zusammenzuarbeiten. Hier können wir nicht nur auf die Produktreinheit und die kontinuierliche Belieferung zählen; der Service ist für uns genauso entscheidend. Das CryoEase®-Konzept zusammen mit dem Know-how und der Unterstützung durch die TIG-Mitarbeiter tragen erheblich dazu bei, dass unser Labor sicher und kontinuierlich die anfallenden Proben analysieren kann.“

Durchblick mit CryoEase®

CryoEase®-Versorgung für

  • Forschung und Entwicklung
  • Umweltschutz
  • Medizin
  • Glasindustrie
  • Elektronik
  • Chemie und Pharmazie
  • Metallverarbeitung und Metallurgie
  • Life Science
  • Lebensmittelindustrie

Auch beim glasforum hüge® spiegelt sich im wahrsten Sinne des Wortes die vielseitige Verwendbarkeit von CryoEase® wider. Das Unternehmen vertreibt die gesamte Produktpalette von Bauglas und beliefert damit überwiegend Fensterhersteller, Glasereien und Schlossereien. 1980 begann man, Isolierglas nach dem Climalit®-Standard zu fertigen. Heute werden hier täglich bis zu 900 Scheiben auf zwei Produktionslinien produziert. Das Edelgas Argon dient bei der Herstellung von Isolierglas als U-Wert senkendes Medium.

Durchblick mit CryoEase®

Auch beim glasforum hüge® spiegelt sich im wahrsten Sinne des Wortes die vielseitige Verwendbarkeit von CryoEase® wider. Das Unternehmen vertreibt die gesamte Produktpalette von Bauglas und beliefert damit überwiegend Fensterhersteller, Glasereien und Schlossereien. 1980 begann man, Isolierglas nach dem Climalit®-Standard zu fertigen. Heute werden hier täglich bis zu 900 Scheiben auf zwei Produktionslinien produziert. Das Edelgas Argon dient bei der Herstellung von Isolierglas als U-Wert senkendes Medium.

Kontinuierliche Glasproduktion

Dialog

Fragen zur CryoEase®-Versorgung?
Sprechen Sie uns an:
Martin Altpeter, Vertriebsleitung
Telefon: +49 621 18009172
m.altpeter@tig.de

Für die kontinuierliche und vor allem sichere Versorgung des Unternehmens mit Argon sorgt heute ein 230-l-CryoEase®-Behälter. Mussten bisher die Produktionslinien zum Austausch der Flaschenbündel angehalten werden, läuft die Produktion dank CryoEase® heute unterbrechungsfrei weiter. Geschäftsführer Karlfred Sauerbeck freut sich darüber, dass keine wertvolle Arbeitszeit mehr verloren geht, doch das ist nicht der einzige Grund zur Freude: „Begeistert waren wir auch von der einwandfreien und lautlosen Installation des Behälters und der Versorgungsleitung“, so Karlfred Sauerbeck. Statt des früher umständlichen Bestellvorgangs beliefert nun ein wendiges Fahrzeug das Unternehmen ganz automatisch, wodurch die Mitarbeiter deutlich entlastet werden. Glasklare Vorteile, die sich rechnen. „Bei der Flüssigversorgung fallen keine Restmengen an, die zurückgegeben werden. Kostengünstig zu produzieren ist für jedes Unternehmen ein Thema“, betont Karlfred Sauerbeck. „Gut, dass wir nur noch das bezahlen, was wir auch verbrauchen.“

Qualität schweißt zusammen

Die Firma Cajetan Lang in Eggenfelden hat sich seit 1890 vom Holzküchenherd-Hersteller zum leistungsfähigen Universal-Zulieferer für Automobil- und Motorenteile entwickelt. Die Kunden des Unternehmens erwarten höchste Qualität. Dafür sorgen neben den Experten automatisierte Schweißroboter. Am neuen Fertigungsstandort auf 6.000 m2 entschied man sich daher für eine moderne Gas-Versorgung. Ein 1.000-Liter-CryoEase®-Behälter und ein CO2-Bündel mit 12 Flaschen versorgen die Produktion seither kontinuierlich mit Schweißgas. Die Vorteile liegen für Betriebsleiter Ludwig Beckel auf der Hand: „Wir sparen viel Zeit, weil wir keine Flaschenbündel wechseln müssen. Und nachzubestellen brauchen wir auch nicht mehr. Der CryoEase®-Behälter wird ganz automatisch befüllt, maßgeschneidert auf unseren Verbrauch.“ Außerdem können die Arbeiter sich nun voll und ganz aufs Wesentliche konzentrieren, ein weiterer Pluspunkt für die Qualität und eine echte Arbeitserleichterung. Ein weiterer wichtiger Punkt zur Steigerung der Qualität liegt im konstanten Druck in der Anlage, denn dadurch werden gleich bleibend gute Schweißergebnisse erzielt. Und auch die Buchhaltung ist erfreut, denn die übersichtlichen Rechnungen, die sich schnell und sicher prüfen lassen, sorgen für einen reibungslosen und benutzerfreundlichen Ablauf.

Vom 1. bis zum 4. April stellt die Tyczka Industrie-Gase GmbH den CryoEase®-Flüssigservice auf der Analytica in München vor.

 

 

Online-Newsletter

Für Gewerbe- und Industriekunden der Tyczka Gruppe und TOTAL Deutschland GmbH