Alle Fahrzeuge der Füss Mobile GmbH sind Einzelanfertigungen.

Flexibel rund um die Welt

Info

Tyczka Totalgaz GmbH
Hans-Peter Brückner
Telefon 08171 627-720
hans-peter.brueckner@tytogaz.de

Informationen anfordern

Die Füss Mobile GmbH in Bingen am Südrand der Schwäbischen Alb wurde bereits im Jahr 1868 gegründet, damals noch als Hersteller von Landmaschinen. Als sich Anfang der 1980er-Jahre eine Wende im Landmaschinenbau abzeichnete, spezialisierte sich das Unternehmen – nicht zuletzt durch eigene Reisen und Erfahrungen des Geschäftsführers Herbert Füss inspiriert – zusätzlich auf den Reisemobilbau. Eine zukunftsweisende Entscheidung: Seit 1999 werden bei Füss Mobile keine Landmaschinen mehr hergestellt, sondern ausschließlich Reise- und Expeditionsmobile der besonderen Art. Jedes, der in den letzten 30 Jahren entstandenen Fahrzeuge, ist einzigartig. Denn alles sind individuelle Spezialanfertigungen, die beim Kunden keine Wünsche offen lassen und sich auf abgelegenen Pisten rund um die Welt bewähren. Mehr dazu erfahren Sie unter www.fuess-mobile.de.

Flüssiggas-Hallenheizung nach Maß

Aufgrund der steigenden Nachfrage nach immer größeren Fahrzeugen wurden im Sommer 2011 die Produktionsstätten erweitert und die Bereiche Planung und Konstruktion modernisiert und weiter ausgebaut. Teil dieser Baumaßnahmen war auch die Installation einer neuen Heizung. Und auch dort setzte das Unternehmen auf eine hochflexible Lösung. „Wir wollten eine Anlage, die perfekt zu unseren Anforderungen passt und dabei kostengünstig und effizient ist“, so Geschäftsführer Frank Oechsner.

Effiziente Hallenheizung mit Flüssiggas  

Gemeinsam mit Tyczka Totalgaz und GoGaS wurde somit eine mit Flüssiggas betriebene Hallenheizung geplant und umgesetzt. Das Besondere an der Anlage: „Zwei Dunkelstrahler erbringen jeweils eine Leistung von 20 kW und ein nachgeschalteter Wärmetauscher dient zur Restwärmenutzung des Abgases. Hierbei wird mithilfe des Gegenstromprinzips mit Hallenluft die im Abgas enthaltene Restwärme reduziert und die sogenannte Latentwärme nutzbar gemacht“, erklärt Hans-Peter Brückner von Tyczka Totalgaz. Um das entstehende Kondensat abzuführen, wurden Aluminium- und Kunststoffrohre eingesetzt, da diese resistent gegen das Kondensat sind – das heißt, es kann dort keinen Schaden verursachen. Insgesamt wird mit dieser Art der Heizmethode ein sehr hoher Wirkungsgrad erzielt. Das Flüssiggas kommt sicher und zuverlässig von Tyczka Totalgaz.

 

Online-Newsletter

Für Gewerbe- und Industriekunden der Tyczka Gruppe und TOTAL Deutschland GmbH