Aerodata setzt auf BHKW mit Flüssiggas

Info

Tyczka Totalgaz GmbH
Yves Wölbeling
Telefon 08171 627750
yves.woelbeling@tytogaz.de

Informationen anfordern

Die Aerodata AG in Braunschweig entwickelt, produziert und verkauft komplexe Systemlösungen für Flugsicherungsorganisationen, Luftfahrzeughersteller, Betreiber von Spezialflugzeugen und Hubschraubern. Das Unternehmen hatte sich frühzeitig auf den Nischenmarkt der Echtzeitdatenerfassung und Positionsbestimmung spezialisiert. Und auch hier zeigte sich: Mut wird belohnt – denn heute ist Aerodata weltweit führender Anbieter für moderne Flight Inspection Systeme.

Auch in Sachen Energie geht das Unternehmen mit der Zeit. Erfahren Sie in unserem Kurzinterview mit Horst Ditschke von Aerodata, warum sich das Unternehmen vor gut zweieinhalb Jahren für ein Blockheizkraftwerk mit Flüssiggas entschieden hat.

Weshalb war in Ihrem Unternehmen eine neue Lösung der Energieversorgung erforderlich?
Wir hatten eine 20 Jahre alte Ölheizung mit unterirdisch gelagertem Tank. Sie war nicht mehr optimal eingestellt und technologisch überholt. Deshalb waren wir auf der Suche nach einer moderneren, umweltfreundlicheren Lösung.

Warum haben Sie sich für ein BHKW mit Flüssiggas entschieden?
Für uns gab es zum Heizöl nicht viele Alternativen. Fernwärme hätte zwar zur Verfügung gestanden, jedoch zur damaligen Zeit nicht in der Menge, die wir benötigt hätten. Eine Erdgasversorgung gab es nicht. Die BHKW-Technologie kannte ich bereits von meinem vorherigen Arbeitgeber und Flüssiggas ist ein klassischer, flexibler Energieträger. Deshalb fiel uns die Entscheidung leicht.

Wie nutzen Sie das BHKW?
Das BHKW erzeugt 90 kW an Wärmeleistung und 50 kW Strom. Es läuft etwa neun Monate rund um die Uhr und ist sozusagen die erste Heizung, die im Herbst anspringt und die, die im Frühling am längsten in Betrieb ist. Um unseren gesamten Wärmebedarf zu decken, haben wir zusätzlich noch zwei Gasbrenner à 350 kW. Circa 80 % der vom BHKW erzeugten elektrischen Energie nutzt Aerodata selbst, den Rest speisen wir in das Netz ein. Insgesamt können wir auf diese Weise gut 40 – 45 % des gesamten elektrischen Energiebedarfs des Unternehmens decken

In welcher Zeit amortisiert sich die Anschaffung des BHKW?
Für das BHKW allein haben wir das nicht kalkuliert, aber bezogen auf die gesamte Heizungsanlage beträgt die Amortisationszeit circa 8 Jahre. Und da die Energiepreise mittlerweile um einiges höher sind und voraussichtlich weiter steigen, wird sich die Amortisationszeit sicher sogar noch verkürzen.

Wie zufrieden sind Sie mit der Lösung und der Zusammenarbeit mit Tyczka Totalgaz?
Wir sind sowohl mit der Anlage als auch der Zusammenarbeit sehr zufrieden. Besonders die Flexibilität bei Tyczka Totalgaz wissen wir sehr zu schätzen. Bei technischen Fragen sind die Mitarbeiter sehr kompetent und konnten uns bisher immer schnell weiterhelfen.

 

Online-Newsletter

Für Gewerbe- und Industriekunden der Tyczka Gruppe und TOTAL Deutschland GmbH