Absorber-Kälteanlage für BHKW

Absorber erhöhen Effizienz von BHKW

Info

ProTech Energiesysteme GmbH
Dipl.-Ing. Jörg Lehstmann
Telefon 07044 9422-23
joerg.lehstmann@protech.de

Informationen anfordern

Blockheizkraftwerke (BHKW) erzeugen gleichzeitig Wärme und Strom. Aus der eingesetzten Energie fallen dabei etwa ein Drittel Strom und zwei Drittel Wärme an. Nur ein geringer Teil schlägt als Verlust zu Buche, sodass in der Regel ein Gesamtwirkungsgrad von mehr als 90 Prozent erreicht wird. Im Vergleich zur Stromerzeugung in Großkraftwerken, wo die Nutzung der eingesetzten Energie zum Teil nur 30 Prozent beträgt, ist ein BHKW also sehr effektiv. Ein Nachteil ist jedoch, dass Wärme und Strom gekoppelt sind. So kann es beispielsweise im Sommer vorkommen, dass zwar der Strom aus einem BHKW benötigt wird, die Wärme jedoch nicht. Für den Fall, dass aber Kälte benötigt wird, bieten Absorber-Kälteanlagen die ideale Lösung. Sie wandeln die nicht benötigte Wärme in Kälte um. Diese kann dann als Prozess- oder Klimakälte verwendet werden.

Und so funktioniert’s

Ein Absorber entzieht dem zu kühlenden Medium durch Verdampfung eines Kältemittels Wärme. Die zugeführte Energie zum Betreiben des Kühlers ist die Wärme aus dem BHKW. Der Kühlprozess verläuft demnach nicht wie bei einer Kompressionskälteanlage mit einem Verdichter. Die Förderung des Kältemittels erfolgt über einen Lösungsmittelkreislauf. Absorber verbrauchen daher wenig Strom und arbeiten sehr leise. Die Wirtschaftlichkeit definiert sich über die Betrachtung des gesamten BHKW-Prozesses der Erzeugung von Strom, Wärme und Kälte. ProTech führt diese komplexen Berechnungen qualifiziert durch, erstellt das Engineering für die verzahnte Einbindung in den BHKW-Prozess und baut die Anlagen einsatzfertig.

 

 

 

Online-Newsletter

Für Gewerbe- und Industriekunden der Tyczka Gruppe und TOTAL Deutschland GmbH